Ökonometrie: CEO-Pay deckeln

Ökonometrie: CEO-Pay deckeln
Ökonomische Literatur, insbesondere die Agency Theorie, die sich mit der Frage beschäftigt, wie man verhindert kann, dass ein CEO Entscheidungen zu seinem Vorteil und zum Nachteil der Shareholder trifft, ist umfangreich und kommt in der Regel zu dem Ergebnis, dass eine Leistungskomponente, die das Gehalt des CEO an die Entwicklung der Aktie des Unternehmens koppelt, ...

Marketing: Mehr Aufmerksamkeit durch personalisierte Werbung

Personalisierte Werbung erweckt im Internet mehr Aufmerksamkeit als z.B. Bannerwerbung. Dies ist das Ergebnis einer Untersuchung, die u.a. Kai Kaspar vom Institut für Psychologie der Universität Köln durchgeführt hat. Personalisierte Werbung basiert auf Informationen, die über Surfer im Internet und auf Basis ihrer IP, die sie beim Besuchen von Seiten hinterrlassen, gesourced werden können. So hat sich schon mancher ...

Ghostwriting: Plagiate …

Ghostwriting: Plagiate ...
Was mich regelmäßig ärgert und verwundert, ist der Zusammenhang, den manche zwischen Ghostwriting und Plagiaten sehen. Für manche liegt dieser Zusammenhang irgendwie auf der Hand. Für mich ist er nicht nachvollziehbar. Bekannt geworden sind Plagiate durch Vroni-Plag, die Seite, der u.a. von Guttenberg und Schavan ihre Titellosigkeit verdanken. Beide haben sich munter aus den Arbeiten ...

Ökonomie: Geld als Grundlage der Gesellschaft

Arbeitsteilung, so hat Emile Durkheim bereits formuliert, ist die Grundlage nicht nur moderner Gesellschaften. Erst durch Arbeitsteilung und Kooperation zwischen Individuen sind Gesellschaften überhaupt möglich. Thomas Hobbes kam einige Jahrhunderte vor Emile Durkheim zu demselben Schluss und war überdies der Ansicht, Kooperation basiere auf Vertrauen und Vertrauen müsse durch einen Leviathan, der die Einhaltung von ...

Politikwissenschaft: Demokratie

Politikwissenschaft: Demokratie
Demokratie. Das Wort ist in aller Munde. Aber was macht eine Demokratie aus? Welche Determinanten bestimmen die Demokratie? Für Politikwissenschaftler ist diese Frage recht schnell beantwortet, denn eine Demokratie ist eine Regierungsform, eine politische Ordnung, die man in aller Kürze über die Art der Regierungsfindung beschreiben kann. Interessanter Weise stammt die kürzeste Beschreibung dessen, was ...

Empirische Sozialforschung: Befragungsdramaturgie

Kurt Holm gehört zu den Sozialforschern, die sich um die empirische Sozialforschung in besonderer Weise verdient gemacht haben. Viel Wissen um Methode und Durchführung, um Probleme und Hindernisse im Verlauf einer Befragung, wurde von Holm erarbeitet und publiziert. Der Korpus der Methoden der quantitativen empirischen Sozialforschung, der daraus entstanden ist, ist so umfangreich, dass man ...

Empirische Sozialforschung: Untersuchungsphasen

Nimmt man einen empirischen Artikel zur Hand, dann besteht dieser in der Regel aus der Formulierung eines Forschungsproblems, der Ableitung von Hypothesen in Auseinandersetzung mit dem Forschungsstand, der Operationalisierung, Messung und dem Bericht sowie der Einordnung der Ergebnisse. Diesem Schema folgen die meisten Arbeiten und dieses Schema erlaubt es dem Geübten, rasch zu sehen, ob ...

Politikwissenschaft: Politische Partizipation

In den 1970er und 1980er Jahren stand die Erforschung politischer Partizipation in ihren unkonventionellen Formen, als politischer Protest bei Demonstrationen oder als Engagement in Bürgerbewegungen hoch im Kurs. Samuel H. Barnes und Max Kaase haben mit ihrer Studie zu “political action” eine Tradition begründet, die noch einige Jahre fortgeführt und dann versiegt ist. Das ist ...

SPSS Trickery II

A problem encountered sooner or later by most users of SPSS concerns missing values. Due to the structure of SPSS there are two kinds of missing values. Those defined by the user and those defined by the system. The problem lies with the latter, because, obviously, they cannot be treated equal to “normal” missing values. ...

Statistik: SPSS-Tricks II

Ein Problem, mit dem viele unerfahrene Anwender von SPSS kämpfen, ergibt sich daraus, dass SPSS zwei Arten von Missing Values kennt, solche, die vom Programm selbst vergeben werden und solche, die von Nutzern vergeben werden. Der Unterschied zwischen beiden liegt in der Behandlung durch SPSS. Ein System-Missing-Value zeichnet sich vornehmlich dadurch aus, dass SPSS an ...