Durkheim: Soziologische Tatbestände

Die Soziologie, so hat sie Emile Durkheim definiert, ist die Wissenschaft der soziologischen Tatbestände. Die Erklärung und das Verstehen soziologischer Tatbestände ist entsprechend die Aufgabe, deren sich die Soziologie widmen muss. Nun stellt sich die Frage, was unter einem soziologischen Tatbestand zu verstehen ist bzw. wie Durkheim “soziologische Tatbestände” definiert. Er tut dies in seiner Monographie “Die Regeln der ...

Gesellschaftswissenschaft: Risikogesellschaft

Gut 30 Jahre ist es her, seit Ulrich Beck die Risikogesellschaft veröffentlicht hat. Zeit die zentrale Idee, die das Buch durchzieht, noch einmal zu wiederholen, denn zwischenzeitlich hat sich der Begriff der Risikogesellschaft verselbständigt und eine Vielzahl von Inhalten angenommen. Die grundlegende Idee der Risikogesellschaft besteht darin, dass mit einer zunehmenden Produktion von gesellschaftlichem Reichtum auch ...

Soziologie: Die normative Konstruktion von Gesellschaft

Soziologie: Die normative Konstruktion von Gesellschaft
Einer der soziologischen Klassiker, die zwischenzeitlich fast vollständig in Vergessenheit geraten sind, ist Heinrich Popitz. Zu den Klassikern, die Popitz im Verlauf seiner soziologischen Schaffensperiode verfasst hat, gehört das kleine Brevier “Die normative Konstruktion von Gesellschaft”. Darin stellt er drei Prinzipien auf, die in jeder Gesellschaft vorhanden sind und somit universelle Grundlagen der normativen Konstruktion ...

Ein Klassiker der Soziologie: The Lonley Crowd

Ein Klassiker der Soziologie: The Lonley Crowd
„The Lonely Crowd: A Study of the Changing American Character“ von David Riesman in Zusammenarbeit mit Reuel Renney und Nathan Glazer aus dem Jahr 1950 (New Haven: Yale University Press) Als David Riesman, der zunächst einen Abschluss in Biochemie und danach einen in Rechtwissenschaft an der Harvard-Universität erworben hatte, sein fast 400 Seiten starkes Buch ...