Ökonomie: Rationale Bubbles

Ökonomie: Rationale Bubbles
Der Alltagsverstand will es so, dass ein Crash, eine Finanzkrise, eine Spekulationsblase das Ergebnis irrationalen Handelns von Akteuren ist, mit denen die Gier durchgegangen ist. Eine Finanzkrise ist entsprechend das Ergebnis unverantwortbarer und vor allem nicht rationaler Entscheidungen, die mit dem Ziel eigener Bereicherung und ohne Rücksicht auf Verluste getroffen wurden. Soweit der Alltagsverstand, wie ...

Korruption

Korruption
Vorteilsnahme im Amt, Bestechung, Bestechlichkeit, Vorteilsgewährung, Abgeordnetenbestechung, die Straftaten, die unter dem Begriff “Korruption” gefasst werden, sind zahlreich. Ebenso zahlreich wie die Definitionen davon, was nun eigentlich als Korruption verstanden werden soll. Wir geben hier einen kleinen Einblick in die sozialwissenschaftliche Welt, die der Definition von Korruption gewidmet ist: Für Lambsdorff ist Korruption „deemed to ...

Individualistische Sozialwissenschaft

Individualistische Sozialwissenschaft
Es ist heute fast in Vergessenheit geraten, dass es vor einigen Jahrzehnten intensive Debatten darüber gab, wie eine sozialwissenschaftliche Erklärung aussehen muss, welche Fragestellungen Gegenstand sozialwissenschaftlicher Erlkärung ist und welche Phänomene überhaupt durch Sozialwissenschaften erklärt werden können. Der im Folgenden vorgestellte Forschlag einer individualistischen Sozialwissenschaft, den Karl-Dieter Opp 1979 veröffentlicht hat, ist als Grundlegung in ...

Erziehungswissenschaften: Was ist „Standpunktpädagogik“?

Erziehungswissenschaften: Was ist „Standpunktpädagogik“?
Der Begriff „Standpunktpädagogik“ ist zunächst einfach die Übersetzung des englischsprachigen Begriffs „Standpoint Pedagogy“ ins Deutsche. Von „Standpoint Pedagogy“ ist in den englischsprachigen Ländern seit den 2000er-Jahren im Zusammenhang mit Pädagogik in und für die multikulturelle bzw. pluralistische Gesellschaft die Rede. Im Kern beinhaltet es die Idee, in die Pädagogik bzw. in den Lehr-Lern-Prozess die Wissensbestände, ...

Ökonomie: Wohlfahrtsstaaten

Ökonomie: Wohlfahrtsstaaten
Alle modernen Demokratien sind gleichzeitig Wohlfahrtsstaaten. Dass Wohlfahrtsstaaten einen positiven Effekt für ihre Bevölkerung haben, gilt als gegeben. Dass Wohlfahrtsstaaten weitgehend kokurrenzlos sind, ist fast schon Aussage, der man nur widersprechen kann, wenn man als Häretiker gelten will. James Bartholomew macht sich nichts aus Bezeichnungen wie “Häretiker”. Er analysiert und kritisiert Wohlfahrtsstaaten, zeichnet Entwicklungen und ...

Ökonomie: Anti-Fragile

Ökonomie: Anti-Fragile
Im angelsächsischen Ausland macht derzeit Nassim Nicholas Taleb Furore mit seiner Idee, dass man Chaos nicht beherrschen kann, auch statistisch nicht. Statt dessen, so Taleb, sei es besser, das Chaos so zu strukturieren, dass man gelegentlich auftretenden, unvorhersehbare Ereignisse, die er Black Swan Ereignisse nennt, Ereignisse wie z.B. die Finanzkrise der Jahre 2008ff, nicht den ...

Erziehungswissenschaft: Der Pygmalion-Effekt

Erziehungswissenschaft: Der Pygmalion-Effekt
Die Leistung von Schülern ist das Ergebnis der Erwartungen, von denen sie meinen, dass sie von Lehrern an sie herangetragen werden. Anders formuliert: Wenn ein Schüler denkt, sein Lehrer sei der Ansicht, er könne kein Deutsch, dann wird sich die Leistung des Schülers der Erwartung anpassen. Das ist der so genannte Pygmalion-Effekt, den Robert Rosenthal ...

Kriminologie: Sozialökologie der Kriminalität

Kriminologie: Sozialökologie der Kriminalität
Clifford R. Shaw und Henry D. McKay haben in den 1940er Jahren eine ganz neue Form der empirischen Kriminologie “erfunden”, die auf sozialökologischen Variablen basiert. Anders als viele Forscher heute, waren sich die beiden Autoren jedoch darüber im Klaren, dass Korrelationen, die sie auf der Ebene von Aggregaten finden, nicht einfach auf Individuen übertragen werden ...

Qualitative Sozialforschung: Validität

Qualitative Sozialforschung: Validität
Ein Problem, das sich mit qualitativer Sozialforschung verbindet, ist die Frage der Validität. Qualitative Sozialforschung hat die Strukturierung und Interpretation von Textmaterial zum Gegenstand. Die Frage, die sich somit stellt lautet: Wird die Interpretation durch das Textmaterial gestützt oder nicht? Um zumindest zu versuchen, eine Antwort auf diese Frage zu geben, gibt es eine Reihe ...

Sozialwissenschaften: Bewusst falsche Prognosen

Sozialwissenschaften: Bewusst falsche Prognosen
Zuweilen findet man in wissenschaftlichen Publikationen unerwartet klare Aussagen darüber, wie Wissenschaft und ihr Leumund missbraucht und benutzt werden. Von Karl-Dieter Opp stammt die folgende Passage: “Wir sind bisher davon ausgegangen, dass diejenigen, die eine Prognose treffen, das Ziel haben, das vorauszusagende Ereignis auch zutreffend zu prognostizieren. Dies ist aber keineswegs immer der Fall. Es ...