Statistik: Kreuztabellen interpretieren

Vielen Kunden wenden sich mit Statistik-Problemen an uns. Entweder, weil von ihnen Dinge verlangt werden, die ihnen niemand beigebracht hat oder weil sie in ihrem Studium keinerlei Ausbildung in Statistik oder quantitativen Methoden erhalten haben. Die Probleme beginnen häufig mit rudimentären Dingen, die für diejenigen, die sie beherrschen, trivial sind, die aber keineswegs so offensichtlich sind, ...

Empirische Sozialforschung: Befragungsdramaturgie

Empirische Sozialforschung: Befragungsdramaturgie
Kurt Holm gehört zu den Sozialforschern, die sich um die empirische Sozialforschung in besonderer Weise verdient gemacht haben. Viel Wissen um Methode und Durchführung, um Probleme und Hindernisse im Verlauf einer Befragung, wurde von Holm erarbeitet und publiziert. Der Korpus der Methoden der quantitativen empirischen Sozialforschung, der daraus entstanden ist, ist so umfangreich, dass man ...

Statistik: SPSS-Tricks II

Statistik: SPSS-Tricks II
Ein Problem, mit dem viele unerfahrene Anwender von SPSS kämpfen, ergibt sich daraus, dass SPSS zwei Arten von Missing Values kennt, solche, die vom Programm selbst vergeben werden und solche, die von Nutzern vergeben werden. Der Unterschied zwischen beiden liegt in der Behandlung durch SPSS. Ein System-Missing-Value zeichnet sich vornehmlich dadurch aus, dass SPSS an ...

Statistik: SPSS-Tricks

Statistik: SPSS-Tricks
SPSS ist heute menugeführt. Wer etwas mit Daten anstellen will, der kann dies recht einfach tun. Manches kann er tun, aber nicht alles. Was macht man z.B. wenn, wie es in letzter Zeit häufiger bei uns angekommen ist, ein Künstler einen Datensatz erstellt, in dem zwei oder mehrere Variablen für dieselben Fragen abgelegt sind, so ...

Goffman: Glaubwürdige Darstellung

Goffman: Glaubwürdige Darstellung
Erving Goffman hat in seinen Studien viele Facetten der menschlichen Interaktion untersucht. Ein besonders schönes Stück Sozialforschung findet sich in seinem Buch “Wir alle spielen Theater” auf den Seiten 58 bis 60. Dort diskutiert Goffman den Graubereich zwischen Wahrheit und Lüge und mithin einen Bereich, den es in der heutigen Zeit, in der die Welt ...

Organisations-Ethnographie

Organisations-Ethnographie
Die Ethnographie ist eine Methode mit Tradition. Sie geht wohl auf Bronislaw Malinowski zurück, der sie erstmals für sein Buch “Argonauts of the Western Pacific” im Jahre 1922 verwendet zu haben scheint. Die Ethnographie ist eine Form der Beobachtung, die zwischen teilnehmender und nicht-teilnehmender Beobachtung variiert, um auf diese Weise nicht nur beschreiben zu können, ...

John Locke: Der erste Sozialpsychologe?

John Locke: Der erste Sozialpsychologe?
Die meisten der alten Philosophen haben sich durch eine große Anzahl von Interessen ausgezeichnet und durch ein beeindruckendes Wissen auf den meisten ihrer Interessengebiete. John Locke, den viele wegen seiner politischen Philosophie kennen, hat sich u.a. für Astronomie und Mathematik interessiert und daneben eine ganz eigene Identitätslehre entworfen, die man als erste Form von Sozialpsychologie ...

Soziologie: Konflikttheorie

Soziologie: Konflikttheorie
Große theoretische Ansätze zur Erklärung von Gesellschaft, die Systemtheorie, die analytische Handlungstheorie, die Konflikttheorie uvm. sind damit beschäftigt, das gesellschaftliche Miteinander im Hinblick auf zwei Variablen zu analysieren: Die Verteilung von Herrschaft oder die Konstitution von Herrschaft und damit einhergehend die Frage des Zugangs zu Ressourcen. Ralf Dahrendorf hat mit seiner Theorie, die sich an ...

Geschichte: Chronologie der Ereignisse

Geschichte: Chronologie der Ereignisse
Die Schlacht im Teuteburger Wald, die Varus die Legionen des Augustus hat verlieren sehen, sie war 9 nach Christus. Die Keilerei der Schlacht bei Issos hat sich 333 vor Christus ereignet. 753 vor Christus gilt als Geburtsdatum des Römischen Reiches. 1095 nach Christus hat Papst Urban zum Ersten Kreuzzug aufgerufen. Genau am 18. März 1314 ...

The Self-Not-Fulfilling Prophecy

Das intentionales Handeln ganz unbeabsichtigte Folgen haben kann, ist ein Gemeinplatz in der Soziologie. Das Schulbeispiel stammt von Robert K. Merton und beschreibt den Bankrun im Jahre 1929 in den USA. Obwohl alle, die zu den Banken gelaufen sind, um ihr Bargeld abzuheben, den Verlust desselben vermeiden wollten, haben sie, durch ihre Handlungen dazu beigetragen, ...