Qualitative Inhaltsanalyse: Gütekriterien

Qualitative Inhaltsanalyse: Gütekriterien
Viele, die sich heute von qualitativen Methoden einen empirischen Touch in ihrer Arbeit erhoffen, ist nicht oder nicht mehr klar, dass es normalerweise zur Anwendung einer qualitativen Methode gehört, die Güte der eigenen Analyse zu prüfen. Mayring behandelt die entsprechenden Möglichkeiten, die Güte der eigenen qualitativen Inhaltsanalyse zu bestimmen auf den Seiten 109 bis 115 ...

Neuroökonomie – Neuromarketing

Neuroökonomie - Neuromarketing
Der technische Fortschritt hat es ermöglicht, dass mit Hilfe verschiedener Formen der Scannertechnik, die vom “einfachen” Elekroenzephalogramm bis zur Magnetenzephalographie reicht (Kenning & Plassmann 2005), Ort und Dauer von Gehirnaktivitäten gemessen werden können. Diese neue Möglichkeit kann dazu genutzt werden, physische Aktivitäten im Gehirn abzubilden. Dies nährt die unterschiedlichsten Hoffnungen. So preisen Kenning und Plassmann ...

Bildung: Freie Schulwahl ist bestes Mittel gegen Chancenungleichheit

Bildung: Freie Schulwahl ist bestes Mittel gegen Chancenungleichheit
Wettbewerb unter Schulen, Schul-Voucer, die jedem Schüler die Möglichkeit geben, die Schule seiner Wahl zu besuchen, das sind zwei Zutaten, die nachweislich dafür sorgen, dass die soziale Ungleichheit bei der Bildung reduziert wird. Besonderd Gary Becker hat sich für School Vouchers stark gemacht und mit Erfolg dafür geworben, Wettbewerb zwischen Schulen und Wahlfreiheit für Schüler ...

Statistik: Zeitreihen glätten

Statistik: Zeitreihen glätten
Das Glätten von Zeitreihen hat keine ästhetischen Ursachen. Es ist ein Mittel, das dabei hilft, den Überblick zu bewahren, und es ist ein Mittel, ein sehr einfaches und leicht handhabbares Mittel, um Vorhersagen zu machen. Wir stellen dies am Beispiel exponentieller Glättung (exponential smoothing) dar: “Another method of smoothing a time series, which also serves ...

Hayek: Individualistische Sozialwissenschaft

Hayek: Individualistische Sozialwissenschaft
Friedrich A. Hayek ist vielen ein Begriff als Ökonom und Philosoph, der die Freie Marktwirtschaft nicht zuletzt mit seinem System einer evolutorischen Ökonomie, wie dies bereits Schumpeter vor ihm getan hat, mit einer theoretischen Grundlegung versorgt hat. Wenige wissen, dass Hayek auch methodologische Grundlagen gelegt hat. Als Vertreter einer individualistischen Sozialwissenschaft war es ihm ein ...

Ethnologie: Zombii’s (Zombies)

Ethnologie: Zombii's (Zombies)
Die Zeiten, in denen Ethnologen mit aufregenden Berichten ihrer Feldforschung glänzten, die Zeiten der Trobriander, der politischen Systeme in Highland Birma oder der Azande, sie sind wohl weitgehend vorbei. Die Technokratie hat Einzug gehalten und spannende Feldforschung weitgehend erstickt. Und so bleibt nichts anderes übrig, als in Nostalgie zu schwelgen und z.B. E. Wade Davis, ...

Ökonomie: Marine Protected Areas

Ökonomie: Marine Protected Areas
Eines der ersten bio-ökonomische Modell, das dem marinen Schutz gewidemt ist, stammt von Pezzey, Roberts und Urdal (2000): „We have given a simple model of a marine reserve which is particularily appropriate to coral reef fisheries in developing countries, as well as temperate fisheries with similar biological features such as most shellfish and some demersal ...

Philosophie: Intellektualismus und Empirismus

Philosophie: Intellektualismus und Empirismus
Bevor Hume die Möglichkeit unmittelbarer Erkenntnis von Wahrheit zerstört und Karl Raimund Popper einen Ausweg aus der misslichen Lage nach Hume gewiesen hat, herrschte in der Wissenschaft weigehend das klassische Erkenntnismodell das Hans Albert als Offenbarungsmodell bezeichnet. Die Wahrheit  offenbart sich dem, der weiß, wie man danach suchen muss. Nachdem die Aufklärung die Deutung durch ...

Sozialpsychologie: Tajfel über Stereotype

Sozialpsychologie: Tajfel über Stereotype
Wenn heute die Rede auf Stereotype kommt, dann ist damit häufig bereits eine negative Wertung verbunden, denn Stereotypisieren gilt als negative Tätigkeit, fast schon als eine Form der Diskriminierung. Das war nicht immer so. Bereits Gordon Allport hat 1954 auf die kognitive Funktion von Stereotypen hingewiesen. Einige Jahre später (1981) hat Henri Tajfel die normative, ...

Ökonomie: Schöpferische Zerstörung

Ökonomie: Schöpferische Zerstörung
Obwohl Schumpeter als einer der Urväter der Innovationsforschung gilt, hat er den Begriff der Innovation selbst nicht gebraucht. Vielmehr spricht Schumpeter von der „Durchsetzung neuer Kombinationen“ und meint damit eine Reallokation von Ressourcen oder die Veränderung von Organisationsformen mit dem Ziel, etwas Neues zu schaffen.[1] Entsprechend kann man auf der Grundlage von Schumpeters Arbeiten fünf ...