Gesundheitswissenschaften: Alternativen zur medikamentösen Behandlung der Symptome von ADHS

Bereits im Jahr 1890 hat W. James ein „deficit of inhibitory control“ identifiziert, und im Jahr 1932 führten Kramer und Pollnow die Bezeichnung „Hyperkinetic Syndrom“ ein. Eine spezifische Verhaltensstörung mit dem Titel „Hyperkinectic Disorder of Childhood“ wurde im Jahr 1957 identifiziert, und in die Internationale Klassifikation der Krankheiten wurde ADHS erstmals im Jahr 1974 aufgenommen ...

Maslow: Die Theorie der menschlichen Motivation und die Bedürfnispyramide

Die sogenannte Bedürfnispyramide ist ein Modell, in dem menschliche Bedürfnisse in eine fünf Stufen umfassende Hierarchie gebracht werden. Sie wurde von dem amerikanischen Psychologen Abraham H. Maslow in den 1940er- und 1950er-Jahren entwickelt. Die Basis der Pyramide bilden physiologische Bedürfnissse nach Wärme, Wasser, Nahrung und Ruhe. Auf der zweiten Stufe verortet Maslow das Bedürfnis nach ...

Sprachwissenschaft: Die Sapir-Whorf-Hypothese

Die Sapir-Whorf-Hypothese, die auch unter der Bezeichnung „linguistische Relativitäts-Hypothese bekannt ist, wurde von dem Linguisten und Anthropologen Edward Sapir (1884-1939) und dem Linugisten Benjamin Lee Whorf (1897-1941), der bei Sapir studiert hat, formuliert. Häufig werden zwei Varianten der These unterschieden: in ihrer starken Variante besagt die These, dass die Art, wie Menschen über die Welt ...

BWL: Balanced Scorcard

Die Methoden, die ersonnen wurden, um die Effizienz eines Unternehmens zu verbessern, sind Legion. Eine davon ist die Balanced Scorecard, die Kaplan und Norten in den 1990er Jahren entwickelt haben. Die Basis der Balanced Scorecard wird dabei von Kennzahlen gebildet, die unternehmerische Ziele und Prozesse abbilden sollen. Bestimmt werden die Kennzahlen vor dem Hintergrund der vier Perspektiven, ...

VWL: Nachfrageinflation

VWL: Nachfrageinflation
Nachfrageinflation (demand-pull inflation) entsteht in einer Situation hoher wirtschaftlichen Wachstums.[1] Die Nachfrage nach Waren und Diensten in einer Ökonomie übersteigt die Kapazitäten der entsprechenden Ökonomie. Dies führt zu steigenden Preisen und im Ende zu Inflation. Nachfrageinflation wird zuweilen über das inflationary gap beschrieben, also als Lücke, die bei angenommener Vollauslastung im Zeitverlauf zwischen den realisierbaren ...

Soziologie – Ökonomie: Transaktion

Für Oliver Williamson ist eine Transaktion eine Aktivität, bei der eine Schnittstelle überschritten wird: “A transaction occurs, when a good or service is transferred across a technologically separable interface. One stage of activity terminates and another begins”, so schreibt er kurz und knapp. Für Soziologen ist die Welt seit jeher komplizierter als dies für Ökonomen ...

Logik: Argumentum ad verecundiam

Leider werden auch in der Wissenschaft Versuche immer häufiger, wissenschaftliche Ergebnisse nicht mit Argumenten und empirischen Belegen zu kritisieren, sondern mit Fehlschlüssen und rethorischen Tricks zu bekämpfen. Besonderer Beliebtheit erfreut sich dabei das Argumentum ad verecundiam, das an die Ehrfurcht vor Autoritäten oder angeblichen Autoritäten appelliert, und dessen Nutzer auf diese Weise hofft, darüber hinwegtäuschen ...

Soziologie: Das Thomas Theorem

Das in der Soziologie sehr bekannte und für die Soziologie sehr bedeutsame Thomas-Theorem wurde im Jahr 1928 von William Isaac Thomas und Dorothy Swaine Thomas formuliert. Es lautet: „If men define situations as real, they are real in their consequences“ (Thomas & Thomas 1928: 572), oder frei ins Deutsche übertragen: Wenn Menschen Situationen oder Sachverhalte ...

Soziologie: Handlungsgründe

Soziologie: Handlungsgründe
Soziologie als Wissenschaft, deren Gegenstand soziale Fakten ist, ist mit menschlichem Handeln als Nukleus und menschlicher Interaktion als Prozess, der letztlich zur Produktion sozialer Fakten führt, konfrontiert. Damit stehen die Bestimmungsgründe des menschlichen Handelns im Zentrum des soziologischen Interesses und diese Bestimmungsgründe hat Max Weber wie folgt zusammengestellt: “Wie jedes Handeln kann auch das soziale ...

Ökonomie: Armut und Gesundheit

Ökonomie: Armut und Gesundheit
Macht Armut krank? Ist Gesundheit vom Geldbeutel abhängig? Wissenschaftler haben sich diesen Fragen auf den verschiedensten Wegen und mit den verschiedensten Operationalisierungen genähert. Hier ein paar Beispiele für die Forschung, die unter dem Stichwort “economic gradient” erfolgt. Obwohl der ökonomische Gradient nicht immer als ökonomischer Gradient bezeichnet wird, sondern zuweilen unter der Bezeichnung SES Gradient ...