Ethnographie [Methoden der empirischen Sozialforschung]

Ethnographie [Methoden der empirischen Sozialforschung]
In den letzten Jahren erfreut sich die Ethnographie einer zunehmenden Beliebtheit. Über die Grenzen der Ethnologie ist die Ethnographie nun in Soziologie, Politikwissenschaft und Ökonomie, als Unternehmensethnographie heimisch geworden. Somit stellen sich die Fragen, was unter einer Ethnographie verstanden wird, ob es ein gemeinsames Verständnis von Ethnographie gibt und welchem Forschungsinteresse die Ethnographie dient. Eine ...

Die Logik des kollektiven Handelns

Kollektive Akteure, Gruppen, Organisationen, Unternehmen, Parteien, Regierungen, Ministerien, Staaten, sie sind allgegenwärtig in der sozialwissenschaftlichen und ökonomischen Diskussion. Wechselkurse gibt zwischen Staaten, Regierungen arbeiten einhellig zum Wohle des Volkes, Ministerien führen im Gleichklang den Willen des Ministers aus, Parteien haben ein einheitliches, alle Mitglieder vereinendes Programm, in Unternehmen arbeiten alle auf größtmögilchen Profit hin, Organisationen ...

Politikwissenschaft: Verstärkte Mehrheit

Zu Zeiten als die Politikwissenschaft noch darüber diskutiert hat, welche Form von Wahlsystem die beste oder besser ausgedrückt, diejenige ist, von der die geringste Gefahr ausgeht, dass politische Korruption, politischer Favoritismus oder politischer Stimmenkauf und damit rent seeking erfolgt, haben Wissenschaftler eine Reihe von Methoden entwickelt, um zu verhindern, dass Abgeordnete zu Lobbyisten in eigener ...

Ökonomie: Schöpferische Zerstörung

Ökonomie: Schöpferische Zerstörung
Obwohl Schumpeter als einer der Urväter der Innovationsforschung gilt, hat er den Begriff der Innovation selbst nicht gebraucht. Vielmehr spricht Schumpeter von der „Durchsetzung neuer Kombinationen“ und meint damit eine Reallokation von Ressourcen oder die Veränderung von Organisationsformen mit dem Ziel, etwas Neues zu schaffen.[1] Entsprechend kann man auf der Grundlage von Schumpeters Arbeiten fünf ...

Ökonomie: Asset Specificity

Die Spezifizität von Assets spielt im Rahmen der Transaktionskostentheorie und für die Frage des Make or Buy eine große Rolle. Die Idee einer Spezifizität von Assets und somit eine Spezifizität, die bei gegebener asymmetrischer Information Möglichkeiten für opportunistisches Verhalten bereitstellt, stammt im Wesentlichen von Oliver Williamson. In seinem 1985 erschienenen Buch “The Economic Institutions of ...

Ökonomie: Rationale Bubbles

Der Alltagsverstand will es so, dass ein Crash, eine Finanzkrise, eine Spekulationsblase das Ergebnis irrationalen Handelns von Akteuren ist, mit denen die Gier durchgegangen ist. Eine Finanzkrise ist entsprechend das Ergebnis unverantwortbarer und vor allem nicht rationaler Entscheidungen, die mit dem Ziel eigener Bereicherung und ohne Rücksicht auf Verluste getroffen wurden. Soweit der Alltagsverstand, wie ...

Korruption

Korruption
Vorteilsnahme im Amt, Bestechung, Bestechlichkeit, Vorteilsgewährung, Abgeordnetenbestechung, die Straftaten, die unter dem Begriff “Korruption” gefasst werden, sind zahlreich. Ebenso zahlreich wie die Definitionen davon, was nun eigentlich als Korruption verstanden werden soll. Wir geben hier einen kleinen Einblick in die sozialwissenschaftliche Welt, die der Definition von Korruption gewidmet ist: Für Lambsdorff ist Korruption „deemed to ...

Ökonomie: Wohlfahrtsstaaten

Ökonomie: Wohlfahrtsstaaten
Alle modernen Demokratien sind gleichzeitig Wohlfahrtsstaaten. Dass Wohlfahrtsstaaten einen positiven Effekt für ihre Bevölkerung haben, gilt als gegeben. Dass Wohlfahrtsstaaten weitgehend kokurrenzlos sind, ist fast schon Aussage, der man nur widersprechen kann, wenn man als Häretiker gelten will. James Bartholomew macht sich nichts aus Bezeichnungen wie “Häretiker”. Er analysiert und kritisiert Wohlfahrtsstaaten, zeichnet Entwicklungen und ...

Ökonomie: Anti-Fragile

Ökonomie: Anti-Fragile
Im angelsächsischen Ausland macht derzeit Nassim Nicholas Taleb Furore mit seiner Idee, dass man Chaos nicht beherrschen kann, auch statistisch nicht. Statt dessen, so Taleb, sei es besser, das Chaos so zu strukturieren, dass man gelegentlich auftretenden, unvorhersehbare Ereignisse, die er Black Swan Ereignisse nennt, Ereignisse wie z.B. die Finanzkrise der Jahre 2008ff, nicht den ...

Statistik: Autopsie der Regressionsgleichung

Statistik: Autopsie der Regressionsgleichung
Regressionsanalysen gehören zu den am häufigsten durchgeführten Analysen in den Sozialwissenschaften. Aber was besagt das Ergebnis einer Regressionsanalyse? Was hat es mit der Regressionsgeraden auf sich, was bedeuten die Regressionsgleichung. Wie immer bei solchen elementaren Fragen, weiß Jürgen Bortz die Antwort. Ausgangspunkt der Antwort ist die allgemeine Regressionsgleichung: (1) y = bx + a “In ...