Ökonomie: Theorie der Konsumentscheidung

Sprechen wir heute doch einmal in Kurven. Von der Kurve der inidviduellen Budgetbeschränkung. Und von Indifferenzkurven. Die Kurve der Büdgetbeschränkungen gibt die möglichen Kombinationen von Gütern an, die ein Konsument für sein Einkommen kaufen kann. Die Steigung der Kurve entspricht den relativen Preisen der Güter. Indifferenzkurven geben den unterschiedlichen Präferenzen von Kunden Ausdruck. Sie zeigen ...

Geschichte: Deutsche Kriegsziele im Ersten Weltkrieg

Kaum ein Buch hat die Zunft der Historiker so in Aufregung versetzt, wie das Buch “Griff nach der Weltmacht” von Fritz Fischer. Darin entwickelt Fischer die Hypothese, dass der Erste Weltkrieg von Deutschland mit dem Ziel vom Zaun gebrochen wurde, sich als Mittelmacht zu etablieren, deren Staatsgebiet zum einen weit in den Osten reicht und ...

Pädagogik: Demokratie und Erziehung

Derzeit wird an deutschen Schulen versucht, Werte und Normen, früher hätte man gesagt, moralische Bildung in einer Weise einzuüben, wie man das kleine Einmaleins einübt: technisch und auf die Vermittlung von Beschränkt. Dass damit ein Paradox formuliert ist, das Ratio und Moral zur Dichotomie erklärt, hat John Dewey schon 1916 in seinem Buch “Democracy and Education” ausgeführt: ...

Das Ziel von Wissenschaft: Die Erklärung der Realität

Wissenschaft ist kein Selbstzweck. Was Wissenschaftler tun und tun sollen, ist auf ein Ziel gerichtet, nämlich das Ziel, befriedigende Erklärungen über Geschehnisse in der Realität, Objekte der Realität oder deren Strukturen zu produzieren. Welche Kriterien eine befriedigende Erklärung erfüllen muss, das hat Karl Raimung Popper in seinem Aufsatz “Die Zielsetzung der Erfahrungswissenschaft” dargestellt: “Mit einer ...

Demographie: Staatliche Regelungen verusachen Geburtenrückgang

Demographie: Staatliche Regelungen verusachen Geburtenrückgang
Die Frage nach den Ursachen eines Geburtenrückgangs und die Frage nach der Wirksamkeit staatlicher Anreize mit dem Ziel, die Geburtenhäufigkeit zu erhöhen, sind nicht neu. Sie wurden schon früh gestellt, und was wenigen bekannt ist, in der 1936 veröffentlichten Arbeit der emigrierten Frankfurter Schule, “Studien über Autorität und Familie”, die Max Horkheimer, Erich Fromm und ...

Ökonomie: Öffentliche und private Güter

Ökonomie: Öffentliche und private Güter
In letzter Zeit ist des Öfteren von öffentlichen Gütern (public goods) die Rede, oft im Zusammenhang mit Gütern, die keine öffentlichen Güter sind, wie z.B. Rechten, die gegenüber dem Staat oder anderen Bürgern geltend gemacht werden sollen. Was sind öffentliche Güter? Wodurch zeichnen sie sich aus? Die beste Antwort auf diese Frage haben nach unserer Ansicht ...

ZdT: Max Weber: Was ist Soziologie?

ZdT: Max Weber: Was ist Soziologie?
Soziologie besteht für Emile Durkheim in der Erklärung sozialer Tatbestände, wobei die sozialen Tatbestände auf der gesellschaftlichen Ebene anfallen. Max Weber ist individualistischer orientiert und definiert Soziologie wie folgt: “Soziologie (im hier verstandenen Sinn deses sehr vieldeutig gebrauchten Wortes) soll heißen: eine Wissenschaft, welche soziales Handeln deutend verstehen und dadurch in seinem Ablauf und in ...

Psychologie: Altruismus kann man nicht herbeireden

“Was würdest Du tun, wenn Du heute eine Million Britische Pfund in bar erhalten würdest?” – das wurden 1.143 Waliser Schüler im Alter von 10 bis 15 Jahren von Forschern des Wales Institute of Social and Economic Research gefragt. Die Antworten sind eindeutig: 36,3% der befragten Schüler würden das Geld für sich ausgeben; 13,9% würden ...

BWL: Schweigen und Führen?

Die Literatur, die sich mit Führung und Führungstilen befasst, gemeinhin auch in Deutschland als Leadership-Forschung bezeichnet, ist über die letzten Jahrzente vom charismatischen oder transformationalen Führer beherrscht worden, der, wie Bass schreibt, sich durch folgende Fähigkeiten auszeichnet: „Transformational leadership refers to the leader moving the follower beyond immediate self-interest. … It elevates the follower’s level ...

Statistik und empirische Sozialforschung leicht gemacht

Vor allem für Sozialwissenschaftler ist Statistik immer noch einer der Angstgegner. Formeln, Berechnungen, kaum überschaubare Algorithmen, die bestimmten Analyseverfahren zu Grunde liegen und Probleme damit, wie Ergebnisse zu interpretieren sind, beschreiben, was den Angstgegner im Kern ausmacht. Dabei ist die Berechnung von Mittelwert und Standardabweichung ein Leichtes. Dabei ist der Aufbau und die Logik statischer ...