BWL: Corporate Style

BWL: Corporate Style
Eine Reihe von Betriebswirtschaftlern ist der Ansicht, die Unternehmenskommunikation habe einen Einfluss auf den Absatz von Produkten und somit auf den Umsatz und letztlich den Gewinn des Unternehmens. Eigenschaften von Unternehmen, die nicht mit dem Produkt, das verkauft werden soll, verbunden sind, sind deshalb in den Fokus genommen worden, weil letztlich eine Vielzahl homogener Produkte ...

Ethnologie: Schenken

Haben Sie sich schon einmal gefragt, was Schenken eigentlicht für eine Tätigkeit ist? Ist es eine Tätigkeit, in der ein Überlegener seinen Altruismus zum Ausdruck bringt oder seine Hegemonie? Ist es ein Akt reziproker Verpflichtung, weil Geschenke erwiedert werden müssen? Der erste, der sich diese Fragen gestellt hat, ist Marcel Mauss gewesen. Seine Antworten hat ...

Psychologie: Latente Variablen

Psychologie: Latente Variablen
Die Psychometrie als Sparte der Psychologie hat durch die Einführung statistischer Analysemethoden einen erheblichen Schwung erhalten. Die quantitative Psychologie, wie sie von manchen Autoren genannt wird, hat eine Vielzahl neuer Test- und Messverfahren entwickelt, ohne die weite Teile z.B. der Psychologie der Persönlichkeit, z.B. die Analysen auf Basis der Big Five nicht denkbar wären. Persönlichkeitsfaktoren ...

Migration: Gastarbeiter im Kaiserreich

Migration: Gastarbeiter im Kaiserreich
Deutschland ist kein Einwanderungsland. Oder ist Deutschland doch ein Einwanderungsland. Die Frage, wann ein Land zu einem Einwanderungsland wird, also ab wie vielen Zuwanderern es zum Einwanderungsland wird, können wir zwar nicht beantworten, aber wir können historische Beispiele darstellen, die zeigen, dass Zuwanderung nach Deutschland keine Erfindung der Nachkriegszeit ist. Tatsächlich gab es sie bereits ...

Wissenschaftstheorie: Induktionsschluss

Wissenschaftstheorie: Induktionsschluss
Die Frage, wie man allgemeine Gesetze in den Wissenschaften aufstellen kann, kommt manchen trivial vor. Man beobachtet die Natur, sucht nach Regelmäßigkeiten und verallgemeinert die gefundenen Regelmäßigkeiten zu einem Gesetz. Dieses induktive Vorgehen, das mit der Aufklärung und in der Folge der Arbeiten von Francis Bacon in Mode kam, hat jedoch einige Probleme. Logisch betrachtet ...

Philosophie: Scholastik

Philosophie: Scholastik
Eines der kurzweiligsten Philosophiebücher ist das rund 900 Seiten starke Werk: Philosophie des Abendlandes von Bertrand Russell. In diesem Buch kombiniert Russell in unnachahmlicher Weise Geschichte und Philosophie und schafft es damit, die philosophischen Schulen, Streits und Entwicklungen in einen zeitlichen Kontext zu stellen, der sie fast zum Leben erweckt. Ein Beispiel ist die Scholastik, ...

Linguistik: Sprache als Gegenstand

Linguistik: Sprache als Gegenstand
Gegenstand der Linguistik ist die Untersuchung und Beschreibung von Sprache. Im Gegensatz zur Psychologie liegt das Augenmerk dabei nicht auf der Frage, wie Menschen Sprache verarbeiten, sondern auf der Frage, welche Struktur die Sprache, die Menschen benutzen, aufweist. Den Ausgangspunkt dieser Untersuchung bilden die Konzepte der Produktivität und der Regelhaftigkeit. Produktivität beschreibt die Tatsache, dass ...

Netzwerkanalyse: Small Worlds

Netzwerkanalyse: Small Worlds
Im Allgemeinen wird Stanley Milgram für die Entdeckung der “Six Steps of Separation” verantwortlich gemacht. Milgram befand sich mit seinem berühmten Briefexperiment jedoch in einer von Forschern, die das Phänomen kleiner Welten, wie es Duncan Watts genannt hat, untersucht haben. Bei Watts findet sich dann auch die Herleitung des Konzepts aus ganz anderen Quellen: “Research ...

Qualitative Methoden: Dokumentarische Methode

Qualitative Methoden: Dokumentarische Methode
Was macht man mit einem Berg von Papier, auf dem transkribiert wurde, was zuvor in mehreren qualitativen Interviews an Material angefallen ist? Die meisten Lehrbücher hüllen sich hier in Schweigen oder erklären in weitgehend abstrakter Weise, was man mit den vielen Worten tun soll. Ausnahmen, wie die Grounded Theory von Glaser und Strauss oder die ...

Medienwissenschaft: Massenkommunikation

Wenn man heute von Massenkommunikation spricht, dann ist weitgehend in Vergessenheit geraten, dass der Begriff der Masse lange Zeit eine negative Konnotation hatte. Nicht zuletzt hat Gustave Le Bon mit seiner Arbeit zur Psychologie der Masse die Gefahren großer Ansammlungen von Menschen dargelegt. Andere, wie Theodor Adorno oder Theodor Geiger haben die Vermassung kultureller Ereignisse ...