Politikwissenschaft: Studien zur Autoritären Persönlichkeit

Politikwissenschaft: Studien zur Autoritären Persönlichkeit
Die Autoritäre Persönlichkeit, die Adorno, Levinson, Sanford und Frenkel-Brunswick im Jahre 1950 veröffentlicht haben, ist zu einem klassiker der empirischen Sozialforschung geworden, auf den immer gerne Bezug genommen und aus dem immer gerne zitiert wird, in der Regel mit Bezug auf die F-Skala, die zur Messung von Faschismus entwickelt wurde. Dass die F-Skala sich aus ...

Ökonomie: Irrationales Entscheiden

Seit Amos Tversky und Daniel Kahneman ernsthafte Zweifel an der Nützlichkeit des Modells eines auf Basis vollständiger Information entscheidenden rationalen Akteurs angemeldet haben, ist die Zahl der Beiträge, die ihre Ergebnisse zur Grundlage der Suche nach Anomalien, z.B. bei der Hypothese effizienter Märkte von Fama (1970) oder dem Capital Asset Pricing Model von Sharpe (1964) machen, ständig gewachsen. Die ...

Politikwissenschaft: Demokratie

Politikwissenschaft: Demokratie
Demokratie. Das Wort ist in aller Munde. Aber was macht eine Demokratie aus? Welche Determinanten bestimmen die Demokratie? Für Politikwissenschaftler ist diese Frage recht schnell beantwortet, denn eine Demokratie ist eine Regierungsform, eine politische Ordnung, die man in aller Kürze über die Art der Regierungsfindung beschreiben kann. Interessanter Weise stammt die kürzeste Beschreibung dessen, was ...

SPSS Trickery II

A problem encountered sooner or later by most users of SPSS concerns missing values. Due to the structure of SPSS there are two kinds of missing values. Those defined by the user and those defined by the system. The problem lies with the latter, because, obviously, they cannot be treated equal to “normal” missing values. ...

Soziologie im Recht

Soziologie im Recht
Es gab eine Zeit, zu der Soziologen gesellschaftliche Institutionen nicht deshalb kritisiert haben, weil sie ihnen ideologisch nicht nahe standen, sondern deshalb, weil sie über Kriterien verfügten, die es ermöglicht haben, eine formale Kritik vorzunehmen, die nachvollziehbar, prüfbar und falsifizierbar ist. Einer dieser Soziologen ist Karl-Dieter Opp. Wir zitieren aus seiner Kritik der Gesetzgebung in ...

Ökonomie: Preisabsprachen

Ökonomie: Preisabsprachen
Kollusion, also Preisabsprachen zwischen Anbietern, sind ein beliebtes Thema in der Ökonomie. Preisabsprachen haben für Anbieter den Vorteil, dass der Marktpreis und der Wettbewerb, der sich damit verbindet, umgangen, und Abnehmer mit einem höheren Preis gemolken werden können. In diesem Sinne wirken Subventionen wie Preisabsprachen, aber natürlich sind Subventionen erlaubte Preisabsprachen die z.B. dem Schutz ...

Empirische Sozialforschung: Nicht-reaktive Verfahren

Empirische Sozialforschung: Nicht-reaktive Verfahren
Der Begriff “nicht-reaktive Verfahren” bezeichnet eine Klasse von Methoden zur Datenerhebung, bei der ein Proband nicht weiß, dass er auf eine Fragestellung reagiert, Teil eines Experiments ist usw. Neben der Beobachtung hat sich eine Vielzahl von interessanten und vor allem witzigen Methoden etabliert, die dem Sammeln von Daten dienen, darunter die Methode der verlorenen Briefe ...

Human Resources: Wissen im Wertschöpfungsprozess

Human Resources: Wissen im Wertschöpfungsprozess
Lange Zeit gab es einen richtigen Hype unter dem Stichwort “Wissensgesellschaft”. Zwischenzeitlich haben sich die Wogen etwas gelegt und die Fragen, wie wirklich wichtig sind, sind in den Vordergrund getreten. Wie akquiriert und behält man das Humankapital, das man benötigt? Welche unterschiedlichen Formen von Humankapital gibt es? Welche Rolle spielt individuelles Wissen im Wertschöpfungsprozess? Hier ...

Grounded Theory: Kodierung

Ein immer wiederkehrendes Problem, das sich mit der Analyse qualitativer Daten verbindet, ist die Frage der Kodierung. Wie stellt man sicher, dass die Kodierung unterschiedlicher Daten gleichmäßig, nicht willkürlich und mit dem Anspruch auf Vollständigkeit erfolgt. Zu diesen Fragen haben sich viele Forscher den Kopf zerbrochen. Eine Antwort, die Glaser und Strauss im Rahmen ihrer ...

Philosophie: Marxens Menschenbild

Philosophie: Marxens Menschenbild
Das Menschenbild eines Philosophen ist in der Regel für die Art und Weise, in der er seine Philosophie entwickelt, entscheidend. Die Rekonstruktion des entsprechenden Menschenbildes ist gemeinhin nicht so einfach, wie man sich das vorstellt, es sei denn, der entsprechende Philosoph hat eine Philosophie entwickelt, die von einem Menschenbild ausgeht, wie dies z.B. Thomas Hobbes ...