BWL: Organisationstheorie

Die Frage, was unter einer Organisation zu verstehen ist und welchem Zweck sie dient, kann in unterschiedlicher Weise beantwortet werden. Eine Antwort hat Chester I. Barnard gegeben. Für Barnard ist eine Organisation ein System bewusst koordinierter Handlungen, an dem zwei oder mehr Personen beteiligt sind. Konsequenterweise besteht eine Organisation für Barnard nicht aus Menschen, sondern ...

Ökonomie: Armut und Gesundheit

Ökonomie: Armut und Gesundheit
Macht Armut krank? Ist Gesundheit vom Geldbeutel abhängig? Wissenschaftler haben sich diesen Fragen auf den verschiedensten Wegen und mit den verschiedensten Operationalisierungen genähert. Hier ein paar Beispiele für die Forschung, die unter dem Stichwort “economic gradient” erfolgt. Obwohl der ökonomische Gradient nicht immer als ökonomischer Gradient bezeichnet wird, sondern zuweilen unter der Bezeichnung SES Gradient ...

Ökonomie: Spieltheorie und Allozentrismus

Ökonomie: Spieltheorie und Allozentrismus
Vor einigen Jahren haben Barry J. Nalebutt und Adam M. Brandenburger das Konzept der Ko-Opetition entwickelt. Zunächst ein Hype, so ist es zwischenzeitlich wieder ruhig um das Konzept geworden, vermutlich deshalb, weil Spieltheorie und Betriebswirtschaftslehre eine schwierige Beziehung miteinander führen. Dabei haben sich Nalebutt und Brandenburger bemüht, eine Art Spieltheorie “light” in ihrem Buch, das ...

Jugendsoziologie: Generation

Jugendsoziologie: Generation
Mit der Erfindung von Kindheit und Jugend geht eine neue Forschungsrichtung einher. Nicht nur das: Auf Grundlage von beidem erfolgen Gruppenbildungen, die wiederum Grundlage für Forschungsrichtungen und -paradigmata bilden. Ein solches Paradigma, das es noch nicht zur Theorie geschafft hat, ist der generationstypologische Ansatz. Zu seinen wichtigsten Vertretern zählen u.a. Karl Mannheim oder Margaret Mead. ...

Kulturwissenschaft: Ideologie

Was ist eine Ideologie? Philip Converse hat unter einer Ideologie ein Überzeugungssystem verstanden, also eine spezifische Sicht der Dinge. Dieser Definition fehlt die politische Dimension, die eine Ideologie auszeichnet. Terry Eagleton hat diese Dimension geliefert, indem er Ideologie als Aussagen- oder Glaubensgerüst bezeichnet hat, das zur Legitimation einer spezifischen Machtverteilung und somit zur Legitimation der ...

VWL: Wachstum

VWL: Wachstum
Wachstum ist irgendwie in Verruf geraten. Fast so, als wäre wirtschaftliches Wachstum, das den Wohlstand, von dem wir alle leben, erst ermöglicht hat, eine schlechte Sache. Heinz Paqué hat dem Wachstum ein ganzes Buch gewidmet und kommt zu dem folgenden Ergebnis: “Mit der Zunahme der Skepsis gegenüber den Wachstum nahm der Glaube an den Fortschritt ...

Ökonomie: Öffentliche und private Güter

Ökonomie: Öffentliche und private Güter
In letzter Zeit ist des Öfteren von öffentlichen Gütern (public goods) die Rede, oft im Zusammenhang mit Gütern, die keine öffentlichen Güter sind, wie z.B. Rechten, die gegenüber dem Staat oder anderen Bürgern geltend gemacht werden sollen. Was sind öffentliche Güter? Wodurch zeichnen sie sich aus? Die beste Antwort auf diese Frage haben nach unserer Ansicht ...

James S. Coleman: Was sind Rechte?

James S. Coleman: Was sind Rechte?
Kaum etwas ist heute häufiger Gegenstand von Diskussionen als Rechte bzw. deren Einschränkung. Aber was sind Rechte eigentlich? James S. Coleman hat auf diese Frage eine Antwort gegeben: “Vorläufig kann man sagen, dass ein Akteur das Recht hat, eine Handlung auszuführen oder ausführen zu lassen, wenn alle, die von der Ausführung dieses Rechtes betroffen sind, ...

Psychologie: Altruismus kann man nicht herbeireden

“Was würdest Du tun, wenn Du heute eine Million Britische Pfund in bar erhalten würdest?” – das wurden 1.143 Waliser Schüler im Alter von 10 bis 15 Jahren von Forschern des Wales Institute of Social and Economic Research gefragt. Die Antworten sind eindeutig: 36,3% der befragten Schüler würden das Geld für sich ausgeben; 13,9% würden ...

BWL: Schweigen und Führen?

Die Literatur, die sich mit Führung und Führungstilen befasst, gemeinhin auch in Deutschland als Leadership-Forschung bezeichnet, ist über die letzten Jahrzente vom charismatischen oder transformationalen Führer beherrscht worden, der, wie Bass schreibt, sich durch folgende Fähigkeiten auszeichnet: „Transformational leadership refers to the leader moving the follower beyond immediate self-interest. … It elevates the follower’s level ...