Maslow: Die Theorie der menschlichen Motivation und die Bedürfnispyramide

Die sogenannte Bedürfnispyramide ist ein Modell, in dem menschliche Bedürfnisse in eine fünf Stufen umfassende Hierarchie gebracht werden. Sie wurde von dem amerikanischen Psychologen Abraham H. Maslow in den 1940er- und 1950er-Jahren entwickelt. Die Basis der Pyramide bilden physiologische Bedürfnissse nach Wärme, Wasser, Nahrung und Ruhe. Auf der zweiten Stufe verortet Maslow das Bedürfnis nach ...

Martin: Theorien in den Sozialwissenschaften

Der Begriff der “Theorie” wird in den Sozialwissenschaften sehr unterschiedlich benutzt: Sozialwissenschaftler sagen, sie sind auf sozialwissenschaftliche Theorien spezialisiert, wenn sie sich mit dem Werk von Autoren beschäftigen, die als Theoretiker der Sozialwissenschaften gelten, wie z.B. Talcott Parsons, Max Weber oder Pierre Bourdieu. Der Begriff „Theorie“ wird aber auch benutzt, um wichtige Behauptungen oder Grund-Sätze, ...

Homans: Regeln der Theoriebildung

Was viele nicht mehr wissen, George Caspar Homans hat nicht nur eine Theorie der sozialen Gruppe aufgestellt, er hat auch Regeln der Theoriebildung benannt, und zwar die folgenden: Beachte zuerst das Augenscheinliche, das Vertraute, das Alltägliche. In einer Wissenschaft, die ihre Fundamente noch nicht gelegt hat, sind dies die Dinge, bei denen sich eine Untersuchung ...

Logik: Der Trick mit der Mehrdeutigkeit

Logik: Der Trick mit der Mehrdeutigkeit
Wissenschaft basiert auf einer präzisen Sprache, besser: soll auf einer präzisen Sprache basieren. Allerdings finden sich immer häufiger Arbeiten, die als wissenschaftlich präsentiert werden, und in denen die logischen Fehler und die Versuche, Leser durch fehlende Präzision zu manipulieren, Legion sind. Ein Manipulationsversuch, der häufig angewendet wird, ist in der Logik als Fehler der Mehrdeutigkeit ...

Philosophie: Was ist ein Argument

Philosophie: Was ist ein Argument
Wissenschaft strebt nach Erkenntnis. Erkenntnis kann man als bewährte Aussagensysteme über die Realität operationalisieren, aus denen konkrete (singuläre) Sätze oder Vorhersagen über die Realität abgeleitet werden können, die an der Realität geprüft werden und an ihr scheitern können. Insofern ist es für die Wissenschaft unabdingbar, dass wissenschaftliche Sätze in letzter Konsequenz prüfbar und falsifizierbar sind. ...

Parteiensoziologie: Gesetz der Oligarchie

Parteiensoziologie: Gesetz der Oligarchie
Dass die Politik, die von Parteien nach einer Wahl gemacht wird, nicht immer mit dem übereinstimmt, was dieselben Parteien vor der Wahl versprochen haben, ist bekannt. Dass die Politik, die Parteiführer machen, nicht immer zu den Interessen der eigenen Mitglieder passen, ist auch relativ gut bekannt. Dass die Politik, die Parteiführer machen, gar nicht zu ...

Ökonomie: Unternehmensbewertung

Ökonomie: Unternehmensbewertung
Die Frage, was ist ein Unternehmen wert, ist eine häufig gestellt Frage. Unternehmensbewertung spielt nicht nur im Zusammenhang mit Mergers und Akquisitionen eine Rolle, sie ist relevant, wenn es darum geht, Börsengänge vorzubereiten, Körperschaftssteuern festzusetzen, die richte Gearing-Ratio zu bestimmen und für vieles mehr. Wie also bestimmt man den Unternehmenswert? Hier gilt es eine deutsche, ...

Philosophie: Was sind Naturgesetze?

Philosophie: Was sind Naturgesetze?
Die wohl umfangreichste und beste Antwort auf die Frage, was Naturgesetze sind, hat Thomas Hobbes bereits im 17. Jahrhundert gegeben: “Ein Gesetz der Natur, lex naturalis, ist eine von der Vernunft ermittelte Vorschrift oder allgemeine Regel, nach der es einem Menschen verboten ist, das zu tun, was sein Leben vernichten oder ihn der Mittel zu ...

Psychologie: Altruismus kann man nicht herbeireden

“Was würdest Du tun, wenn Du heute eine Million Britische Pfund in bar erhalten würdest?” – das wurden 1.143 Waliser Schüler im Alter von 10 bis 15 Jahren von Forschern des Wales Institute of Social and Economic Research gefragt. Die Antworten sind eindeutig: 36,3% der befragten Schüler würden das Geld für sich ausgeben; 13,9% würden ...

BWL: Schweigen und Führen?

Die Literatur, die sich mit Führung und Führungstilen befasst, gemeinhin auch in Deutschland als Leadership-Forschung bezeichnet, ist über die letzten Jahrzente vom charismatischen oder transformationalen Führer beherrscht worden, der, wie Bass schreibt, sich durch folgende Fähigkeiten auszeichnet: „Transformational leadership refers to the leader moving the follower beyond immediate self-interest. … It elevates the follower’s level ...