Statistik: Autopsie der Regressionsgleichung

Statistik: Autopsie der Regressionsgleichung
Regressionsanalysen gehören zu den am häufigsten durchgeführten Analysen in den Sozialwissenschaften. Aber was besagt das Ergebnis einer Regressionsanalyse? Was hat es mit der Regressionsgeraden auf sich, was bedeuten die Regressionsgleichung. Wie immer bei solchen elementaren Fragen, weiß Jürgen Bortz die Antwort. Ausgangspunkt der Antwort ist die allgemeine Regressionsgleichung: (1) y = bx + a “In ...

Soziologie: Die Produktivität gesellschaftlicher Konflikte

Soziologie: Die Produktivität gesellschaftlicher Konflikte
Heute vor 61 Jahren, nämlich 1956, wurde ein Buch veröffentlicht, das in den folgenden Jahrzehnten als ein Klassiker der Soziologie galt, nämlich das Buch mit dem Titel „The Functions of Social Conflict“ von Lewis A. Coser. Das Buch basiert auf Cosers Dissertationsschrift, die er unter der Betreuung von Robert K. Merton angefertigt hat, und hat ...

Geschichte: Wissenschaft im Dritten Reich

Geschichte: Wissenschaft im Dritten Reich
Die heutige Sicht auf das Dritte Reich ist oftmals eine schwarz-weiße Sicht, die eine vollständige Hegemonie und Supremacy des Nationalsozialismus annimmt, die wiederum durch die Vielzahl der staatlichen Institutionen, die zur Kontrolle und Indoktrination der Bevölkerung eingerichtet wurden, geschützt wurden. Wenigen ist bekannt, dass es Nischen gab, in denen die mationalsozialistische Ideologie und der mit ...

Erziehungswissenschaft: Der Pygmalion-Effekt

Erziehungswissenschaft: Der Pygmalion-Effekt
Die Leistung von Schülern ist das Ergebnis der Erwartungen, von denen sie meinen, dass sie von Lehrern an sie herangetragen werden. Anders formuliert: Wenn ein Schüler denkt, sein Lehrer sei der Ansicht, er könne kein Deutsch, dann wird sich die Leistung des Schülers der Erwartung anpassen. Das ist der so genannte Pygmalion-Effekt, den Robert Rosenthal ...

Kriminologie: Sozialökologie der Kriminalität

Kriminologie: Sozialökologie der Kriminalität
Clifford R. Shaw und Henry D. McKay haben in den 1940er Jahren eine ganz neue Form der empirischen Kriminologie “erfunden”, die auf sozialökologischen Variablen basiert. Anders als viele Forscher heute, waren sich die beiden Autoren jedoch darüber im Klaren, dass Korrelationen, die sie auf der Ebene von Aggregaten finden, nicht einfach auf Individuen übertragen werden ...

Qualitative Sozialforschung: Validität

Qualitative Sozialforschung: Validität
Ein Problem, das sich mit qualitativer Sozialforschung verbindet, ist die Frage der Validität. Qualitative Sozialforschung hat die Strukturierung und Interpretation von Textmaterial zum Gegenstand. Die Frage, die sich somit stellt lautet: Wird die Interpretation durch das Textmaterial gestützt oder nicht? Um zumindest zu versuchen, eine Antwort auf diese Frage zu geben, gibt es eine Reihe ...

Pädagogik: Lernen

Pädagogik: Lernen
Worin zeigt sich, dass gelernt wurde? Woran erkennt man, dass die Vermittlung von Wissen zu einem Ergebnis geführt hat? Die Fragen sind nicht trivial. Sie betreffen vielmehr den Kern dessen, was Pädagogik ist. Dabei stehen sich zwei Positionen der Bestimmung von Lernen gegenüber: Die eine Position sieht Lernen dann gegeben, wenn ein Organismus nach neuer ...

Wissenschaftslehre: Anomalien und Erkenntnis-Fortschritt

Wissenschaftslehre: Anomalien und Erkenntnis-Fortschritt
Ursprünglich war die Idee, dass wissenschaftlicher Fortschritt kumulativ erfolgt. Wir lernen immer mehr über unsere Umwelt. Jede neue Theorie erklärt, was die alte Theorie erklärt hat und etwas darüber hinaus. Dann kam Karl Popper mit seinem kritischen Rationalismus und hat den Erkenntnisfortschritt mit einem Scheinwerfer verglichen, der einen bestimmten Bereich erhellt, andere im Dunkeln belässt. ...

Qualitative Sozialforschung: Ethnographische Interviews

Qualitative Sozialforschung: Ethnographische Interviews
Zwar verbreitet sich selbst an Hochschulen immer mehr die Meinung, dass man qualitative Sozialforschung einfach so betreiben könne. Dennoch gibt es einen festen Kanon von Methoden der Datenerhebung und der Datenauswertung. Zuweilen sind die Methoden sehr vage und unbestimmt, aber dennoch geben sie zumindest einen Anhaltspunkt, in welche Richtung z.B. ein ethnographisches Interview gehen soll, ...

Ökonomie: Rent Seeking

Ökonomie: Rent Seeking
Das Konzept des Rent Seeking ist ein zentraler Bestandteil der Public Choice, die James Buchanan und Gordon Tullock gemeinsam entwickelt haben. Die wohl beste Definition dessen, was mit Rent Seeking gemeint ist, findet sich im Buch “The Rent Seeking Society” von Gordon Tullock: “This brings me to my defintion of rent seeking. Instead of attempting ...