BWL: Deutsche Unternehmensbewertung

BWL: Deutsche Unternehmensbewertung
Der Siegeszug des Discounted Cashflow Modells hat weitgehend dazu beigetragen, dass alternative Ansätze, den Unternehmenswert zu bestimmen, in Vergessenheit geraten sind. Eines dieser alternativen Modelle wurde von Manfred Matschke und Thomas Hering entwickelt. Es setzt sich aus der Bestimmung eines Basisprogramms und einem darauf aufbauenden Bewertungsprogramm zusammen. Und vermutlich hat die Komplexität des Modells zur ...

Statistik: Prozente

Prozentzahlen gehören zum täglichen Leben. Wer eine Zeitung zur Hand nimmt, wird förmlich mit Prozentzahlen bombadiert. Walter Krämer hat für eine Ausgabe der FAZ die Häufigkeit von Prozentzahlen gezählt und ist auf die stattliche Anzahl von 135 gekommen. Prozente sollen eine Genauigkeit, eine Gelehrheit und eine Präzision vorstellen, die in den meisten Fällen nicht vorhanden ist ...

Philosophie: Was ist ein Argument

Philosophie: Was ist ein Argument
Wissenschaft strebt nach Erkenntnis. Erkenntnis kann man als bewährte Aussagensysteme über die Realität operationalisieren, aus denen konkrete (singuläre) Sätze oder Vorhersagen über die Realität abgeleitet werden können, die an der Realität geprüft werden und an ihr scheitern können. Insofern ist es für die Wissenschaft unabdingbar, dass wissenschaftliche Sätze in letzter Konsequenz prüfbar und falsifizierbar sind. ...

Psychologie: Persönlichkeit und Gehorsam

Psychologie: Persönlichkeit und Gehorsam
Mehr als 50 Jahre ist es her, dass Stanley Milgram sich der Frage gewidmet hat, was Menschen dazu bringt, sich einer Autorität unterzuordnen und im Auftrag dieser Autorität anderen zu schaden. Das Experiment, das u.a. zum Ziel hatte, das zu erklären, was als Drittes Reich in die Geschichte eingegangen ist, hat zum Teil erschreckende Ergebnisse ...

Ökonomie: Transaktionskosten

Ökonomie: Transaktionskosten
Das Konzept der Transaktionskosten ist in der Ökonomie zwischenzeitlich sehr heimisch, vor allem in der Neuen Institutionenökonomie, es ist so heimisch, dass kaum noch jemand genau weiß, was mit Transaktionskosten eigentlich gemeint ist und welche Konsequenzen sich daraus ergeben, wenn Transaktionskosten in Analysen unberücksichtigt bleiben. Welchen massiven Bruch die Einführung von Transaktionskosten in ökonomischen Modellen ...

Ein Klassiker der Soziologie: The Lonley Crowd

Ein Klassiker der Soziologie: The Lonley Crowd
„The Lonely Crowd: A Study of the Changing American Character“ von David Riesman in Zusammenarbeit mit Reuel Renney und Nathan Glazer aus dem Jahr 1950 (New Haven: Yale University Press) Als David Riesman, der zunächst einen Abschluss in Biochemie und danach einen in Rechtwissenschaft an der Harvard-Universität erworben hatte, sein fast 400 Seiten starkes Buch ...

Psychologie: Behaviourismus

Psychologie: Behaviourismus
Vielen, die mit der Arbeit von Burhuss F. Skinner konfrontiert sind, ist nicht bewusst, dass Skinner seine Arbeit am Behaviourismus nicht nur auf spezifische Formen der Konditionierung gerichtet hat, sondern den Behaviorismus als evolutionäres Konzept ansieht, das sich einer Lernform bedient, die mMenschen per Evolution immanent ist: “The fact that operant conditioning, like all psychological ...

Ethnologie: Die Unterscheidung zwischen etischer und emischer Forschungsperspektive

Ethnologie: Die Unterscheidung zwischen etischer und emischer Forschungsperspektive
… geht auf den amerikanischen Linguisten und Kulturanthropologen Kenneth Pike (1912-2000) zurück. Pike meinte, dass ein Forscher, der menschliches Verhalten beobachtet, das beobachtete Verhalten grundsätzlich auf zwei verschiedene Weisen betrachten kann, die er als die etische und die emische Betrachtungsweise beschreibt, und zwar wie folgt: „The etic viewpoint studies behavior as from outside of a ...

Mikroökonomie: Öffentliche Güter

Mikroökonomie: Öffentliche Güter
Von öffentlichen Gütern ist in Medien häufig die Rede. Sie stellen das Gegenteil von privaten Gütern dar und scheinen somit hinlänglich bestimmt zu sein. Dennoch wird der Begriff des öffentlichen Gutes oftmals falsch verwendet. Hier eine klassische Definition von Hal E. Varian, die bei privaten Gütern beginnt: “Consider, for example, bread. You and I consume ...

Vergleichende Politikwissenschaft

Vergleichende Politikwissenschaft
Der Vergleich politischer Systeme ist ein recht aufwändiges und schwieriges Unterfangen. Unter den vielen Büchern, die zur Frage, wie man politische Systeme miteinandervergleichen soll, geschrieben wurden, ist “How to Compare Nations” von Nattei Dogan und Dominique Pelassy wohl immer noch der Klassiker. Zentral für den Ansatz von Dogan und Pelassy ist das Konzept der funktionalen ...