BWL: Coporate Identity

BWL: Coporate Identity
In der Betriebswirtschaft gibt es eine Vielzahl von Modellen der Corporate Identity. Wir stellen heute das Modell des identitätsorientierte Kommunikationsmanagement vor, das eine Weiterentwicklung des Modells von Birkigt et al. darstellt. Birkigt et al. (2002: 59) definieren Corporate Identity als “strategisch geplante und operativ eingestetzte Selbstdarstellung und Verhaltensweise eines Unternehmens nach innen und außen auf ...

Marketing: Erfolgsrezept Angst machen!?

Wer kennt sie nicht, die Situation, die die Nackenhaare stellt und eine Form des angenehm und dennoch mulmigen Angstgefühls bei denjenigen entstehen lässt, die im sicheren Sessel ihrer eigenen vier Wände gerade den Horror-Schocker mit special effects, die einem den Atem rauben, ansehen? Lea Dunn von der Saunder School of Business kennt die Situation ganz ...

Marketing: Kauft das Unbewusste ein?

Unconscious transfer of meaning to brands, so lautet der Titel des Beitrags, der zum besten Beitrag des Journal of Consumer Psychology des Jahres 2011 gewählt wurde. Geschrieben haben den Beitrag Maria Galli und Gerald Gorn und beide sind der Ansicht, dass man durch Informationen, die nur für 26 milli-Sekunden gesendet werden, die Wahrnehmung und Einstellung ...

Marketing: Erfolgsrezept Angst machen?

Wer kennt sie nicht, die Situation, die die Nackenhaare stellt und eine Form des angenehm und dennoch mulmigen Angstgefühls bei denjenigen entstehen lässt, die im sicheren Sessel ihrer eigenen vier Wände gerade den Horror-Schocker mit special effects, die einem den Atem rauben, ansehen? Lea Dunn von der Saunder School of Business kennt die Situation ganz ...

Marketing: Ethische Konsumenten

Was macht einen Konsumenten zu einem ethischen Konsumenten? Wie bewertet ein Konsument, der sich nicht ethisch verhalten hat, einen Konsumenten, der sich ethisch verhalten hat? Diese Fragen haben Rebecca Walter Reezek und Daniel Zane gestellt und auf Basis von drei Experimenten an denen 147 Studenten der Ohio State University teilgenommen haben, auch gleich beantwortet. Zunächst ...

Marketing: Viel Schulden, wenig Kundenzufriedenheit

“From Finance to Marketing: The Impact of Financial Leverage on Customer Satisfaction”, so ist ein Beitrag überschrieben, den Ashwin Malshe und Manoj K. Agarwal im Journal of Marketing veröffentlicht haben. Der Beitrag breitet auf 17 Seiten eine doch recht einfache Nachricht aus: Je mehr Schulden ein Unternehmen hat, desto unzufriedener sind die Kunden. Der Zusammenhang ...

Marketing: Handarbeit sells

Produkte, die von Hand erstellt wurden, werden maschinengefertigten Produkten vorgezogen, das ist ein Ergebnis einer Studie, die Christopf Fuchs, Martin Schreier und Stijn M.J. van Osselaer im Journal of Marketing veröffentlicht haben. In einer Serie von vier Experimenten haben die drei Forscher nicht nur die Kaufentscheidung von Konsumenten untersucht, wenn sie zwischen maschinell und per Handarbeit ...

Marketing: Personalisierte Werbung wird eher wahrgenommen

Marketing: Personalisierte Werbung wird eher wahrgenommen
Personalisierte Werbung erweckt im Internet mehr Aufmerksamkeit als z.B. Bannerwerbung. Dies ist das Ergebnis einer Untersuchung, die u.a. Kai Kaspar vom Institut für Psychologie der Universität Köln durchgeführt hat. Personalisierte Werbung basiert auf Informationen, die über Surfer im Internet und auf Basis ihrer IP, die sie beim Besuchen von Seiten hinterrlassen, gesourced werden können. So hat sich schon mancher ...

Marketing: Kauft das Un(ter)bewusste ein?

Unconscious transfer of meaning to brands, so lautet der Titel des Beitrags, der zum besten Beitrag des Journal of Consumer Psychology des Jahres 2011 gewählt wurde. Geschrieben haben den Beitrag Maria Galli und Gerald Gorn und beide sind der Ansicht, dass man durch Informationen, die nur für 26 milli-Sekunden gesendet werden, die Wahrnehmung und Einstellung ...

Marketing: Ethische Konsumenten

Was macht einen Konsumenten zu einem ethischen Konsumenten? Wie bewertet ein Konsument, der sich nicht ethisch verhalten hat, einen Konsumenten, der sich ethisch verhalten hat? Diese Fragen haben Rebecca Walter Reezek und Daniel Zane gestellt und auf Basis von drei Experimenten an denen 147 Studenten der Ohio State University teilgenommen haben, auch gleich beantwortet. Zunächst ...