Philosophie: Die Kunst, Recht zu behalten

Philosophie: Die Kunst, Recht zu behalten
Arthur Schopenhauer war nicht nur einer der größten Philosophen, die Deutschland nach Kant hervorgebracht hat. Er war nicht nur erbitterter Gegner und Kritiker von GWF Hegel, er hat auch ein kleines Brevier geschrieben, in dem er die Kunstgriffe von Luftbeuteln analysiert, mit denen diese versuchen, Recht zu behalten, obwohl sie keinerlei Argument vorbringen können, das ...

Ein Klassiker der Soziologie: The Lonley Crowd

Ein Klassiker der Soziologie: The Lonley Crowd
„The Lonely Crowd: A Study of the Changing American Character“ von David Riesman in Zusammenarbeit mit Reuel Renney und Nathan Glazer aus dem Jahr 1950 (New Haven: Yale University Press) Als David Riesman, der zunächst einen Abschluss in Biochemie und danach einen in Rechtwissenschaft an der Harvard-Universität erworben hatte, sein fast 400 Seiten starkes Buch ...

Parteiensoziologie: Gesetz der Oligarchie

Parteiensoziologie: Gesetz der Oligarchie
Dass die Politik, die von Parteien nach einer Wahl gemacht wird, nicht immer mit dem übereinstimmt, was dieselben Parteien vor der Wahl versprochen haben, ist bekannt. Dass die Politik, die Parteiführer machen, nicht immer zu den Interessen der eigenen Mitglieder passen, ist auch relativ gut bekannt. Dass die Politik, die Parteiführer machen, gar nicht zu ...

Demographie: Staatliche Regelungen verusachen Geburtenrückgang

Demographie: Staatliche Regelungen verusachen Geburtenrückgang
Die Frage nach den Ursachen eines Geburtenrückgangs und die Frage nach der Wirksamkeit staatlicher Anreize mit dem Ziel, die Geburtenhäufigkeit zu erhöhen, sind nicht neu. Sie wurden schon früh gestellt, und was wenigen bekannt ist, in der 1936 veröffentlichten Arbeit der emigrierten Frankfurter Schule, “Studien über Autorität und Familie”, die Max Horkheimer, Erich Fromm und ...

BWL: Management und Emergenz

BWL: Management und Emergenz
In den letzten Jahren sind eine Reihe von Managementmodellen und neuen Führungstheorien aufgekommen, die die nicht-Linearität von Handlung und Handlungsbeziehungen innerhalb von Unternehmen betonen und daraus die Notwendigkeit ableiten, z.B. Führung reaktiv zu gestalten und auf das Setzen von Randbedingungen zu reduzieren. Die entsprechenden Lehren beziehen sich auf Forschung aus dem Bereich der Chaostheorie und ...

Psychologie: Behaviourismus

Psychologie: Behaviourismus
Vielen, die mit der Arbeit von Burhuss F. Skinner konfrontiert sind, ist nicht bewusst, dass Skinner seine Arbeit am Behaviourismus nicht nur auf spezifische Formen der Konditionierung gerichtet hat, sondern den Behaviorismus als evolutionäres Konzept ansieht, das sich einer Lernform bedient, die mMenschen per Evolution immanent ist: “The fact that operant conditioning, like all psychological ...

Politikwissenschaft: Pluralismus

Politikwissenschaft: Pluralismus
Diversity ist derzeit in aller Munde, denn Diversity, so wird behauptet und empirisch untersucht, hat viele Vorteile in Betrieb und Gesellschaft. Über all der Diversity ist das gute alte Konzept des Pluralismus in Vergessenheit geraten, ein Konzept, das theoretisch fundiert und von einer Vielzahl von Wissenschaftlern ausgefeilt wurde. Einer davon, Heinrich Oberreuter, hat Folgendes zu ...

Mikroökonomie: Öffentliche Güter

Mikroökonomie: Öffentliche Güter
Von öffentlichen Gütern ist in Medien häufig die Rede. Sie stellen das Gegenteil von privaten Gütern dar und scheinen somit hinlänglich bestimmt zu sein. Dennoch wird der Begriff des öffentlichen Gutes oftmals falsch verwendet. Hier eine klassische Definition von Hal E. Varian, die bei privaten Gütern beginnt: “Consider, for example, bread. You and I consume ...

Philosophie: Sicheres Wissen?

Kann man sicher wissen? Gibt es Objektivität? Gibt es Wahrheit. Ein “nein” auf alle drei Fragen, ist die Antwort, die der Kritische Rationalismus gibt, und es ist die Antwort, die der normale Menschenverstand gibt, denn wenn es Wahrheit und objektives Wissen gäbe, dann dürfte es nichts geben, was unbekannt und neu ist, die Zukunft wäre ...

Ökonomie: Industrial Organization

Der Mikroökonomie werden oft ihre weltfremden Annahmen vorgeworfen, auf denen alle Modelle basieren. Industrial Organization ist der Versuch zu untersuchen, was passiert, wenn man die weltfremden Annahmen fallen lässt. Kein perfekter Wettbewerb, Oligopole, Unternehmen und Spieltheorie, das sind einige der Bestandteile der Industrial Organization, der Untersuchung der Interaktion zwischen Unternehmen, Unternehmen und Markt und Unternehmen in Märkten. ...