Qualitative Inhaltsanalyse: Strukturierung

Man sammelt Daten, macht Interviews, stellt Dokumente zusammen, und am Ende hat man viel Text. Sehr viel Text. Und was macht man mit dem Text? Wie wertet man ihn aus? Wie rückt man ihm zuleibe?

Generell ist es das Ziel aller qualitativen Verfahren, Information einerseits zu reduzieren und andererseits zu verdichten. Gemeinhin soll der Kern, das Wesentliche, das sich als Datum in Datenmaterial befindet (oder befinden soll) und für die Beantwortung einer Forschungsfrage notwendig ist, herausgearbeitet werden.

Also braucht man zunächst eine Forschungsfrage.

Das macht Sinn und gibt der Forschung eine Richtung. Wer sich für die Mechanismen der Beilegung von Streit in Beziehungen interessiert, der muss keine Befragung in einem Unternehmen durchführen.

Die Forschungsfrage strukturiert das Datenmaterial in gewisser Weise, aber nur oberflächlich. Sie dient im Rahmenwerk von Mayring der Bestimmung der Analyseeinheit. Dieser Bestimmung folgt die eigentliche Strukturierung des Materials, die Mayring in vier Typen unterscheidet:

  • “Eine formale Strukturierung will die innere Struktur des Materials nach bestimmten formalen Strukturierungsgesichtspunkten herausfiltern.
  • Eine inhaltliche Strukturierung will Material zu bestimmten Themen, zu bestimmten Inhaltsbereichen extrahieren und zusammenfassen.
  • Eine typisierende Strukturierung will auf einer Typologisierungsdimension einzelne markante Ausprägungen im Material finden und diese genauer beschreiben.
  • Eine skalierende Strukturierung will zu einzelnen Dimensionen Ausprägungen in Form von Skalenpunkten definieren und das Material daraufhin einschätzen.”

In jedem Fall dient eine Strukturierung dazu, ein Kriterium oder mehrere Kriterien an das Material heranzutragen und Letzteres auf diese Weise zu “strukturieren”. Im Falle der formalen Strukturierung erfolgt dies z.B. mit Hilfe der folgenden Kriterien:

  • “Ein syntaktisches Kriterium: Die Struktur der sprachlichen Formulierungen im Material soll untersucht werden, Besonderheiten im Satzbau, Abweichungen, Brüche o.ä. sollen herausgefunden werden.
  • Ein thematisches Kriterium: Die inhaltliche Struktur, die Abfolge thematischer Blöcke, die inhaltliche Gliederung des Materials soll herausgearbeitet werden.
  • Ein semantisches Kriterium: Die Beziehung von einzelnen Bedeutungseinheiten untereinander soll rekonstruiert werden.
  • Ein dialogisches Kriterium: Die Abfolge einzelner Gesprächsbeiträge und Gesprächsschritte soll analysiert werden.”

(Mayring, Qualitative Inhaltsanalyse, S.85).

Herzlich Willkommen bei Ghostwriter-24!

Ghostwriter-24 ist ein besonderer Ghostwriter.

Alle Mitarbeiter von Ghostwriter-24 sind seit Jahren als Ghostwriter aktiv.

Wir sind Profis mit entsprechender Expertise.

Ca. 70% unserer Kunden kommen durch Empfehlungen zu uns

oder sind Stammkunden.

Bei Ghostwriter-24 haben Sie direkten Kontakt mit Ihrem Autor, kein Mittelsmann erschwert die Kommunikation.

Kontaktieren Sie uns, um die Vorteile von Ghostwriter-24 zu nutzen.

Einen Überblick über unser Leistungsangebot erhalten Sie hier oder

wenn Sie in unserem Blog vorbeischauen und die Breite der Themen,

die wir bearbeiten, genießen!