BWL: Corporate Style

Eine Reihe von Betriebswirtschaftlern ist der Ansicht, die Unternehmenskommunikation habe einen Einfluss auf den Absatz von Produkten und somit auf den Umsatz und letztlich den Gewinn des Unternehmens. Eigenschaften von Unternehmen, die nicht mit dem Produkt, das verkauft werden soll, verbunden sind, sind deshalb in den Fokus genommen worden, weil letztlich eine Vielzahl homogener Produkte auf dem Markt ist, die man – so der Glaube – nur mehr mit den Mitteln der Unternehmenskommunikation voneinander differenzieren könne.
Der Corporate Style ist ein solches Mittel der Unternehmenskommunikation:

“Ein unternehmensspezifischer kommunikativer Stil (Corporate Style im weiteren Sinne) ist Ausdruck der Unternehmensidentität und trägt gleichzeitig mit seinen diskurs-, sozial- und selbsbezogenen Stilwirkungen zur Konstruktion der Unternehmensidentität bei. Er manifestiert sich auf verschiedenen sprachlichen und nichtsprachlichen Zeichenebenen, verleiht Unternehmenstexten mittels einer einheitlichen Gestalt eine zusätzliche Bedeutung und verknüpft die Unternehmenstexte mittels unternehmensspezifischer (sprachlich-stilistischer, bildlicher und anderer) Bezüge. Der Corporate Style erscheint den Mitarbeitern ebenso wie externen Rezipienten als Ausdruck der Unternehmensidentität und wird gleichzeitig von diesen beeinflusst. Als Manifestation der Unternehmensidentität ist er wie diese in ein Spannungsfeld von Kontinuität und Wandel, Einheitlichkeit, Authentizität und Exklusion, Anpassung und Einzigartigkeit eingebunden” (Vogel, Corporate Style. Stil und Identität in der Unternehmenskommunikation, S.196)