Psychologie: Aggression

Aggression wird von Psychologen als körperliches oder verbales Handeln definiert, das darauf gerichtet ist, zu verletzen oder zu zerstören. Gewalt ist entsprechend eine Ausdruck von Aggression oder eine Form von Aggression.

Die Erklärung für Aggression sind vielfältig.
Sie beginnen bei der Annahme angeborener Aggression, eine Erklärung, die man Siegmund Freud zuschreiben kann. Während Freud über Lebens- und Todestrieb argumentiert verweisen hormonelle Erklärungen verweisen auf einen Kontrollverlust, der mit Aggression einhergeht.

Von diesen eher biologisch orientierten Erklärungen unterscheiden sich Theorien, die davon ausgehen, dass Aggression nicht angeboren, sondern erlernt ist.

Eine solche Erklärung steht z.B. im Zentrum der Frustrations-Aggressions-Hypothese. Aggression, so die Annahme, sei als Reaktion auf Frustration entstanden und hat sich mit der Zeit in einem Individuum als festes Verhaltensmuster etabliert. Frustration wiederum entsteht aus dem Versagen, angestrebte Ziele zu erreichen, wobei das Versagen individuell oder strukturell bedingt sein kann.

Berkowitz hat die Frustrations-Aggressions-Hypothese, die man Dollard, Dobb, Miller, Mowrer und Sears zuschreiben kann, vorgeschlagen, Frustration lediglich als Ursache einer Bereitschaft zur Aggression zu sehen. Damit aus dieser Bereitschaft tatsächliche Aggression werde, setze das Vorhandensein von Hinweisreizen in der Umwelt voraus.

Die elaboriertestes Form einer Lerntheorie aggressiven Verhaltens stammt von Albert Bandura. Ihm zufolge führt jede aversive Erfahrung, jede Frustration eigener Erwartungen zu einem allgemeinen Zustand emotionaler Erregung. Ob dieser Zustand in Aggression übersetzt wird, hängt wiederum von der Lerngeschichte eines Individuums ab. Wie Sutherland dies für Kriminalität beschrieben hat, so geht Bandura davon aus, dass Aggression dann als Verhalten auftaucht, wenn Aggression in der Vergangenheit belohnt wurde oder wenn Aggression in der sozialen Gruppe, in der sich ein Individuum aufhält, als Verhalten, das mit einer Belohnung einhergeht, bekannt ist. Aggression wird somit am Modell erlernt und dann, wenn mit der erstmaligen Aggression eine Belohnung verbunden war, individuell perpetuiert.