Sprachwissenschaft: Die Sapir-Whorf-Hypothese

Die Sapir-Whorf-Hypothese, die auch unter der Bezeichnung „linguistische Relativitäts-Hypothese bekannt ist, wurde von dem Linguisten und Anthropologen Edward Sapir (1884-1939) und dem Linugisten Benjamin Lee Whorf (1897-1941), der bei Sapir studiert hat, formuliert. Häufig werden zwei Varianten der These unterschieden: in ihrer starken Variante besagt die These, dass die Art, wie Menschen über die Welt denken, von der Sprache, die sie sprechen, bestimmt wird, und in ihrer abgeschwächten Variante, dass die Art, wie Menschen über die Welt denken, von der Sprache, die sie sprechen, beeinflusst wird.

In beiden Varianten wird die Sprache als eine Art Scheinwerfer aufgefasst, der die Wahrnehmung der Menschen auf bestimmte Aspekte der Realität richtet, während andere sozusagen unbeleuchtet bleiben. Die These wurde vor dem Hintergrund ethnographischer Forschung entwickelt und diente dem Versuch, kulturelle Unterschiede als wesentlich durch Unterschiede im Denken, die ihrerseits auf sprachliche Unterschiede zurückgehen sollten, zu erklären.

Bis heute ist die Sapir-Whorf-Hypothese stark umstritten. Es ist nicht klar, was genau die Sapir-Whorf-Hypothese eigentlich postuliert. So könnte man die Hypothese erkenntnistheoretisch interpretieren und meinen, dass sie sich darauf beschränkt zu postulieren, dass Menschen die Realität nicht als solche wahrnehmen können, sondern nur  Ausschnitte der Realität, je nachdem, welche Aspekte der Realität durch den sprachlichen Scheinwerfer angeleuchtet werden. Diese Interpretation wird von Sapir selbst in einem Text aus dem Jahr 1949 nahegelegt. Und im Werk von Whorf sind unterschiedliche Darstellungen darüber zu finden, wie Sprache und Denken miteinander zusammenhängen sollen. Tatsächlich ist nicht überzeugend gezeigt worden, dass Sprache überhaupt dem Denken vorausgeht bzw. vorausgehen muss. Im Gegenteil ist klar, dass Denkakte ohne Sprache oder vor dem Sprechen erfolgen: Tiere und Kleinkinder, die (noch) nicht (richtig) sprechen können, können komplexe Denkleistungen erbringen, z.B. mit Bezug auf induktives Schlussfolgern, und eine korrekte sprachliche Äußerung setzt schon voraus, dass man die einer Sprache zugrunde liegenden Regeln, inklusive der pragmatischen Aspekte der Sprache, kennt und angewendet hat, also der sprachlichen Äußerung ein Denkakt vorausgeht.

Bis auf Weiteres muss deshalb die Frage nach dem Zusammenhang von Denken und Sprechen als weitgehend ungeklärt betrachtet werden. Ohne diese Klärung ist das bloße Postulat, dass Denken und Sprechen bzw. Sprechen und Denken zusammenhängen, trivial oder nur eine Analogie: schon Plato und Kant haben das Denken als eine Art Selbstgespräch beschrieben.

Literatur:

Lucy, J. A. (1997): Linguistic Relativity. Annual Review of Anthropology 26: 291-312.

Sapir, E. (1949): The Status of Linguistics as a Science. In: Selected Writings of Edward Sapir in Language, Culture and Personality, hrsgg. von D. G. Mandelbaum. Berkeley: University of California Press, S. 160-66.

Sapir, E. (1949): Culture, Language, and Personality: Selected Essays, hrsgg. v. D. G. Mandelbaum. Berkeley: University of California Press.

Werner, O. (1997): Sapir-Whorf Hypothesis. In: Concise Encyclopedia of Philosophy of Language, hrsgg. v. P. V. Lamarque. Oxford: Pergamon, S. 76-83.

Whorf B. L. (1956): Language, Thought, and Reality: Selected Writings of Benjamin Lee Whorf, hrsgg. v. J. B. Carroll. Cambridge: MIT Press.

Wolff, P. & Holmes, K. J. (2011): Linguistic Relativity. Wiley Interdisciplinary Reviews: Cognitive Science 2: 253-265.

Herzlich Willkommen bei Ghostwriter-24!

Ghostwriter-24 ist ein besonderer Ghostwriter.

Alle Mitarbeiter von Ghostwriter-24 sind seit Jahren als Ghostwriter aktiv.

Wir sind Profis mit entsprechender Expertise.

Ca. 70% unserer Kunden kommen durch Empfehlungen zu uns

oder sind Stammkunden.

Bei Ghostwriter-24 haben Sie direkten Kontakt mit Ihrem Autor, kein Mittelsmann erschwert die Kommunikation.

Kontaktieren Sie uns, um die Vorteile von Ghostwriter-24 zu nutzen.

Einen Überblick über unser Leistungsangebot erhalten Sie hier oder

wenn Sie in unserem Blog vorbeischauen und die Breite der Themen,

die wir bearbeiten, genießen!