BWL: Deutsche Unternehmensbewertung

Der Siegeszug des Discounted Cashflow Modells hat weitgehend dazu beigetragen, dass alternative Ansätze, den Unternehmenswert zu bestimmen, in Vergessenheit geraten sind. Eines dieser alternativen Modelle wurde von Manfred Matschke und Thomas Hering entwickelt. Es setzt sich aus der Bestimmung eines Basisprogramms und einem darauf aufbauenden Bewertungsprogramm zusammen. Und vermutlich hat die Komplexität des Modells zur Unternehmensbewertung das ihre dazu beigetragen, dass es nicht gerade populär ist.

Die Bestimmung des maximal zahlbaren Preise p* für das zur Disposition stehende Unternehmen erfolgt weitgehend auf der Grundlage des Basisprogramms, das um die zukünftig zu erwartenden Zahlungsströme gUt in der, wenn man so will, Liquiditätsrestriktion und um den maximal zahlbaren Preis p* in der Finanzierungsrestriktion ergänzt wird. Zudem wird eine Restriktion eingeführt, durch die sichergestellt wird, dass der Nutzen, der mit dem Bewertungsprogramm erreicht wird, nicht hinter dem Nutzen des Basisprogramms zurück bleibt