Begriffsklärung: Diskriminierung

Ein Begriff, den viele oft bis ständig im Mund führen, ist der Begriff “Diskriminierung”. Der wissenschaftliche Gebrauch des Begriffs weicht jedoch erheblich vom Alltagsgebrauch ab. In Letzterem wird Diskriminierung generell negativ bewertet, während Wissenschaftler Diskriminierung deskriptiv benutzen, was zur Konsequenz hat, dass Diskrminierung positiv UND negativ bewertet werden kann.

Ein Blick ins Wörterbuch der Soziologie ist in diesem Falle sehr lohnend:

quoteDiskriminierung; (lat), Ungleichbehandlung, im sozilogischen Sinne ungleiche, herabsetzende Behandlung anderer Menschen nach Maßgabe bestimmter Wertvorstellungen oder aufgrund unreflektierter z.T. auch unbewusster Einstellungen und Gefühlslagen. Der Begriff Diskriminierung erhält seine soziale Relevanz erst unter Bezug auf die in einer Gesellschaft postulierten spezifischen Gleichheitssätze bzw. Gleichbehandlungsgrundsätze. Es muss demnach immer unterschieden werden zwischen sozial legitimierter Ungleichbehandlung und sozial illegitimer, normativ unzulässiger Diskriminierung. Im interkulturellen Vergleich der Wertauffassungen verschiedener Gruppen, Schichten, Bevölkerungsteile innerhalb einer Gesellschaft ist der Tatbestand legitimer Ungleichbehandlung oder der Diskriminierung im engeren Sinne verschieden zu beurteilen. Entscheidend ist jedenfalls immer die Differenz zwischen sozialen Normvorstellungen und Leitbildern über die Beziehungen zwischen Menschen mit verschiedenen sozial relevanten Merkmalen und Eigenschaften einerseits und der sozialen Wirklichkeit gegenseitiger Einstellungen und Verhaltensweisen andererseits” (Hillmann 1992: 142)