James S. Coleman: Was sind Rechte?

Kaum etwas ist heute häufiger Gegenstand von Diskussionen als Rechte bzw. deren Einschränkung. Aber was sind Rechte eigentlich?

James S. Coleman hat auf diese Frage eine Antwort gegeben:

quote“Vorläufig kann man sagen, dass ein Akteur das Recht hat, eine Handlung auszuführen oder ausführen zu lassen, wenn alle, die von der Ausführung dieses Rechtes betroffen sind, die Handlung ohne Einwand hinnehmen. … Tatsächlich gibt es so viele Privatwelten wie Akteure existieren. Eine Privatwelt eines Akteurs besteht, gemeinsam mit den Interessen des Akteurs, aus der vollständigen Verteilung von Rechten, wie der Akteur sie sieht. In einem solchen System von Privatwelten können Konflikte zweierlei Ursprung haben. Ein Ursprung liegt in der unterschiedlichen Auffassung darüber, wo die Rechte liegen. Ein Akteur geht davon aus, dass er ein bestimmtes Recht besitzt, und ein zweiter Akteur geht davon aus, dass nicht der erste Akteur, sondern er selbst über dieses Recht verfügt. Der andere Ursprung liegt in dem Interessenkonflikt, der auch dann bestehen kann, wenn sich alle über die Verteilung der Rechte einig sind. Wenn alle Akteure in einem System von ein und derselben Rechtsverteilung ausgehen, gibt es nur noch eine Verteilung von Rechten und Konflikte sind auf den zweiten Typus, Interessenkonflikte, beschränkt” (Coleman 1990: 62-63).