Empirische Sozialforschung: Quantitative Befragung

Schnell hill esser neuMan glaubt es kaum, aber es gibt eine Methodologie der Befragung. Schon 1975 hat Kurt Holm eine Publikation mit dem Titel “Die Befragung” herausgegeben. Darin wird u.a. analysiert und argumentiert, wie man im Rahmen einer quantitativen Befragung korrekt Fragen formuliert, ohne den Befragten die Antwort in den Mund zu legen und ohne die Menge der Antwortalternativen so zu bestimmen, dass auch herauskommt, was vielleicht herauskommen soll.

Nicht nur die Form der Frage und die Menge der Antwortalternativen auch die Frage des Skalenniveaus von Fragen, ob nominal, ordinal oder metrisch, sie wurde schon vor Jahren diskutiert. Die Likert-Skala, die ordinale Daten erhebt und dennoch und meistens metrisch interpretiert wird, sie ist ein Ergebnis dieser Diskussionen.

Und heute hat man den Eindruck, die Diskussionen, sie sind Schnee von gestern, komplett und vollständig vergessen, denn: Jeder denkt, er kann eine Befragung durchführen, Fragen stellen und aussagekräftige Antworten erhalten. Deshalb finden sich Mengen von Befragungen, die Items enthalten, in denen mehrere Stimuli erfragt werden, so dass man letztlich nicht weiß, auf was die Befragten nun geantwortet haben, und es ist deshalb, dass viele Befrager Ergebnisse durch die Art der Fragen, bewusst oder unbewusst determinieren.

Lassen Sie es in ihrer Arbeit nicht so weit kommen.

Wir sind Profis in allen Fragen der quantitativen Befragung. Wir konzipieren ihre Befragung, formulieren die Fragen so, dass sie aussagekräftige und vor allem valide Ergebnisse produzieren. Wir erstellen z.B. Online-Befragungen, so dass Sie sich um kaum etwas selbst kümmern müssen und, wenn Sie wollen, dann werten wir die Befragungen auch für sie aus, mit allen Mittel der statistischen Datenanalyse, wie sie z.B. SPSS bereitstellt.

Kontaktieren Sie uns!